Die Gebühren ziehen an

3. Juli 2017

 

Der naturgeschützte Cabrera-Archipel vor der Südspitze Mallorcas ist ein Nationalpark. Erstmals seit Einführung einer Gebühr für die 50 Festmachebojen in der Hauptbucht Puerto de Cabrera, gibt es nun eine Preissteigerung, die deutlich über den bisherigen liegt.

Bewegten sich die Anhebungen bis zuletzt im Bereich der Inflationsrate, so scheint man sich jetzt erstmalig davon verabschiedet zu haben. Beispiel: Eine Boje für Boote bis 12 m Länge kostet nun vom 1. Mai bis 30. September 17,75 EUR, ein Jahr zuvor noch 15,44 EUR. Das ist eine Steigerung um 15,4 %. In den anderen Monaten des Jahres werden in dieser Kategorie nun 8,88 EUR kassiert. Das sind wie bisher 50 % der Sommergebühr.

Ein Vergleich mit der nächsthöheren Kategorie bis 15 m Länge zeigt, dass sich die Anhebung dort auf einem ähnlichen Niveau bewegt, der Unterschied beträgt 14,8 %.

Der Versuch eine, Boje zu reservieren, zeigt zweierlei: Offenbar sind noch immer deutlich mehr Bojen für Charteryachten „reserviert“ (man muss sich zu Beginn des Vorgangs zwischen „Charter“ und „Privat“ entscheiden). Und es scheint eine nicht unerhebliche Anzahl von Skippern zu geben, die kurzfristig stornieren, um evtl. 50% der Gebühr zurückzuerhalten. Auf jeden Fall gibt es einen deutlichen Hinweis auf der Webseite, es ruhig Last-Minute zu versuchen.

In den Monaten Juli und August kann eine Boje maximal für zwei Nächte gebucht werden, sonst für bis zu sieben. Es gibt ein Kundentelefon, das man unter +34 971 656 282 erreicht und zwar von Montag bis Sonntag von 10 bis 14 und 15 bis 18 Uhr.

Reservierung unter:

https://www.caib.es/rescabfront/inicioForm?tipoReserva=AMARRE&lang=es

Dort kann man auf Englisch oder Katalan wechseln.

Cabrera-Bojen länger buchbar

10.09.2016

 

50 Festmachebojen gibt es in der Hauptbucht des Nationalparks vor der Südspitze Mallorcas. Diese Bojen hier sind nun länger buchbar. Es sind jetzt im Juli und August max. 2 Tage und im Rest des Jahres max. 7 Tage.

Ein schneller Einstieg in den Reservierungsvorgang für eine Festmacheboje gelingt über die Webseite www.balearsnatura.com. Auf der Startseite lässt sich die Sprache auf Deutsch umstellen. Es werden verschiedene Naturparks zur Auswahl gestellt, darunter links der Nationalpark Cabrera. Anklicken.

Auf der folgenden Seite „Information“ anklicken. Der nächste wichtige Menüpunkt ist nun „Anker-, Tauch- und Schifffahrtserlaubnisse“. Anklicken.

Ab jetzt wird es englisch, man wählt zwischen „Anchoring reservation“ (Reservierung einer Übernachtungsboje), „Cancellation anchoring“ (Stornierung einer Übernachtungsboje), „Reserve diving“ (Tauchgenehmigung) und „Permit for navigation“ (Jahreserlaubnis zur Nutzung der Tagesbojen in der Cala Es Burri (weitere innerhalb der Hauptbucht Puerto de Cabrera in der Einbuchtung Sa Coveta Roja und westlich der Hauptpier). Für die Jahreserlaubnis wird keine Gebühr fällig. Die Nutzungsdauer ist von eine Stunde nach Sonnenaufgang bis eine Stunde vor Sonnenuntergang.

Achtung: Das „Permit“ ist verpflichtend zu beantragen, auch zusätzlich zur Buchung einer Übernachtungsboje.

Durch Klicken auf „Anchoring reservation“ gelangt man direkt in die englische Sprachauswahl. Die Reservierung beginnt hier mit der Auswahl „Privat“ oder „Charter“ und Angabe der Bootslänge.

Danach wählt man die Tage aus, die man bleiben möchte. Bojen werden nicht mehr fest vergeben, man wählt bei der Ankunft eine aus der gebuchten Kategorie. Alle Tage, die weiter als 20 Tage voraus liegen, erscheinen grau und können nicht reserviert werden. 

Die Gebühren beginnen bei 15,44 EUR pro Übernachtung für Yachten bis 12 m Länge in den Monaten Mai bis September. Ab Oktober sinkt die Gebühr um 50 % auf 7,72 EUR. Wie sie ab dem 1. Januar 2017 sein werden, gab das Cabrera-Büro beim Umweltministerium der Balearen in Palma de Mallorca Mitte September noch nicht bekannt. Zuletzt bewegte sich die Erhöhung im Rahmen der Inflationsrate.