Gebühren im Wandel

Zusätzlich zu den Liegegeldern erheben die Marinas auf den Balearen zweierlei Gebühren: die Leuchtfeuergebühren G 5 und T 0.

T 0, auch Tasa T Zero genannt, wurde Anfang 2014 mehr als verdoppelt. Begründung: Erzielung zusätzlicher Einnahmen für die defizitäre Seenotrettung.

Die in spanischen Handelshäfen ansässigen Marinabetreiber sind per Gesetz verpflichtet, zusätzlich zu den Liegeplatzkosten die Gebühr T-0 (auch genannt T Zero, Tasa de Ayudas a la Navegación) zu erheben und abzuführen. Sie beträgt aktuell 9,12 EUR/m² (Länge x Breite).

Der Eigner einer Yacht mit dauerhaftem Liegeplatz in einem spanischen Handelshafen (zum Beispiel auch in Palma de Mallorca) entrichtet diese Gebühr einmal im Jahr.

Ein Jahr nach Verdoppelung der Tasa T Zero hat der spanische Gesetzgeber für Yachten unter ausländischer Flagge eine Ausnahme beschlossen. Sie zahlen ab 2015 nur noch für die Tage, die sie wirklich in Spanien verbringen.

Die T-0-Tagesgebühr für eine Yacht von 13 m Länge und 4 m Breite beträgt zirka 1,30 EUR. Wichtig: Segelyachten bis 12 m Länge fallen nicht unter die Tasa T-Zero.